BOA Group Qualitätsmanagement

Qualitätsmanagement

Jedes Unternehmen und jede Branche spricht auf andere Weise über Qualität.

Aber ISO9000, ISO/TS 16949, AS9100 ebenso wie die Umweltnorm ISO14001 sind nicht nur Systeme des Managements, sondern sind in der Tat die Ansammlung von Wissen über die besten Verfahren, um ein Entwicklungs- und Fertigungsunternehmen zu führen.

Die Mitarbeiter von BOA richten all ihre Bemühungen auf das Erreichen eines maximalen Konsens mit den Anforderungen der Kunden aus, auf das Vorwegnehmen zukünftiger Bedürfnisse, um somit erstklassige Qualität im Engineering, im Produktrealisierungsprozess und Service zu garantieren.

Das Erfüllen der unterschiedlichen Restriktionen bildet für das Unternehmen eine ideale Plattform, von der aus ehrgeizige Ziele, wie eine umfassende qualitätsorientierte Unternehmensstrategie, verfolgt werden können. Das notwendige Streben nach kontinuierlicher Verbesserung in allen Unternehmensbereichen folgt letztendlich nur einem großen Ziel:

Die konsequente Steigerung der Kundenzufriedenheit!

Erhöhung der Kundenzufriedenheit bedeutet alle Potentiale zur Verbesserung in Bezug auf die Faktoren Qualität, Kosten und Zeit zu realisieren. Eines der wichtigsten Potentiale unseres Unternehmens sind das Know-How und die Ideen unserer Mitarbeiter.

Prozess- und kundenorientierte Qualitätssicherung
Qualitätsmanagement bei BOA

Unsere Definition des Qualitätsmanagementsystems bei der BOA Group

Prozess-, Kunden- und Mitarbeiterorientierung – neben dem Know-How und den Ideen unserer Mitarbeiter, sind diese Begriffe Teil des wesentlichen Potentials der BOA Group. Damit sind wir in der Lage, ein kompetenter Partner für unsere Kunden zu sein und kontinuierlich Innovation und Kreativität auf der Grundlage von transparenten Prozessen zu fördern.

Die Mentalität der BOA Group

Die Bedeutung der Qualitätsplanung im Vorfeld wird deutlich, wenn man die Entstehung und die Beseitigung von Fehlern während des Produktlebenszyklus vergleicht. 75% aller Fehler haben ihren Ursprung in den ersten drei Phasen der Wertschöpfungskette. Während 80% in der Erprobungs- und Anwendungsphase entdeckt werden, in der sie beseitigt oder repariert werden. Die Faustregel besagt, dass die Vermeidung eines Fehlers innerhalb der Wertschöpfungskette 10 Mal weniger kostet als die Beseitigung des Fehlers in der folgenden Phase. Aus diesem Grund kontrolliert unser Planungsteam im Voraus den Produktentwicklungsprozess mittels Maßnahmen und standardisierten Qualitätstechniken wie FMEA, APQP etc., weil:

                                       Qualität entsteht im Kopf!

Wir sichern Ihrer Qualität!

Fehlervermeidung statt Fehlererkennung, denn: Prüfen kostet Geld! Aus diesem Grund dienen unsere Prüfprozesse lediglich als Absicherung für die erwartete Produktqualität. Wir streben danach, die Ausgaben so gering wie möglich zu halten und somit kundenorientiert zu gestalten. Bei BOA wird Qualität geplant und nicht geprüft.

Kontaktieren Sie uns

Sie haben Fragen?
Wenden Sie sich an einen unserer Spezialisten:

quality@boagroup.com

Allgemeine Industrienormen

  • ASME Section VIII, Division 1
  • ASME B31.1
  • ASME B31.3
  • AD Merkblatt, B13
  • Codap 2000
  • EN 13445 (Kap. 14, PED-Compliance)
  • EN 14917
  • IGC
  • Stoomweezen