Abgasdicht für mehr als 1 Million Kilometer

BOA EnduroFlex

BOA-EnduroFlex: das perfekte Entkoppelungselement

Extreme Langlebigkeit, 100 % Dichtheit, perfekte Aufnahme von Montagetoleranzen im Abgassystem und geringe Wärmeverluste – moderne Abgasanlagen verlangen viel von den Metallschläuchen und Entkopplungselementen. Mit EnduroFlex bietet BOA heavy vehicles eine perfekte Lösung, die Laufleistungen von über 1 Million Kilometern sicherstellt.

Unverzichtbar für moderne Abgasreinigung

Versteckt in der Abgasanlage verbindet ein scheinbar unbedeutendes Bauteil den motorseitigen Teil des Abgasrohrs mit dem Abgasnachbehandlungssystem.
Früher waren diese flexiblen, aus Edelstahl gewickelten Agraffschläuche nicht gasdicht und wurden nur durch Defekte auffällig. Heute ist diese Verbindung
von entscheidender Bedeutung. Denn Vorschriften wie Euro5 / Euro6 und Technologien wie SCR-Katalysatoren in Verbindung mit AdBlue®-Einspritzung und Dieselpartikelfiltern sind aufwändig und teuer – und können nur durch dauerhaft absolut dichte Metallschläuche und Entkopplungselemente vor kostspieligen Schäden bewahrt werden.

Eine verantwortungsvolle Aufgabe, die Rolf Janssen, Leiter der neu gegründeten Nutzfahrzeug Business Division bei BOA gelöst hat: „Durch unsere hydraulisch umgeformten mehrwandigen Metall-Faltenbälge, ausgeklügeltes
Produktdesign und moderne messtechnische Verfahren, bei denen die Bewegungen in der Abgasanlage optimal analysiert werden
können, erreichen unsere Metallschläuche und Entkopplungselemente Typ „BOA-EnduroFlex“ Laufleistungen von von über 1 Million Kilometern.“

Marktführer mit Wachstumspotential

„Auf dem bedeutenden nordamerikanischen Markt sind wir heute Marktführer“, sagt Georg Salzer, Bereichsleiter BOA automotive. Auch in Europa sieht er noch erhebliche Wachstumspotentiale. „Zu unseren Kunden gehören nicht nur Lastwagen- und Busproduzenten sondern auch immer mehr Hersteller von Traktoren, Landmaschinen, sowie Spezialfahrzeugen.“ BOA, einer der größten international agierenden Hersteller von Metallbälgen, Metallschläuchen
und Kompensatoren, ging aus der früheren IWKA-Gruppe hervor und beschäftigt weltweit ca. 1.100 Mitarbeiter. Die Zentrale der BOA Group ist in Stutensee bei Karlsruhe.

Salzer weiter: „Letztlich sorgen wir dafür, dass umweltbelastende Abgase nicht durch undichte oder schadhafte flexible Leitungen ungereinigt entweichen, sondern wirklich im Abgasnachbehandlungssystem ankommen – und das auf
Dauer!“

FAZ, August 2013